Bruno S. Frey

Ökonomie des Glücklichseins

Bildquelle: Hannes Röst
Eigenes Werk
Symbolisierung des Bildextraktionsverfahrens Diese Datei ist ein Ausschnitt aus einer anderen Datei: Bruno Frey 2010b.JPG
Originaldatei

Bildlizenz: CC BY-SA 4.0

Geburtsjahr

1941

Nationalität

CH

Wissensgebiet

Ökonomie

Bruno S. Frey (* 4. Mai 1941 in Basel) ist ein Schweizer Wirtschaftswissenschaftler.
Er gilt als einer der Pioniere der Ökonomischen Theorie der Politik und der ökonomischen Glücksforschung sowie als führender Forscher im Bereich der Kulturökonomik. Frey hat nicht nur in den wissenschaftlichen Zeitschriften der Nationalökonomie, sondern auch in Journals der Politikwissenschaft, der Managementlehre, der Psychologie, der Soziologie, des Rechts, der Geschichte, der Kunst und Kultur und sogar der Theologie veröffentlicht.
Frey ist ständiger Gastprofessor für Politische Ökonomie an der Universität Basel. Des Weiteren ist er Forschungsdirektor bei CREMA – Center for Research in Economics, Management and the Arts in Zürich.
Er steht laut RePEc-Ranking von 2020 auf Platz 16 der meistzitierten europäischen Ökonomen.

Wikipedia

Deutsch
177
Ranglisten201820162015201420132012
177
50